FAQ

Wie oft gibt es neue Teile?

Die derzeitige Planung sieht vor, dass es einen neuen Teil pro Woche gibt, der am Montag in den frühen Morgenstunden veröffentlicht wird.
Ich schreibe die Folgen zur Entspannung und während des wöchentlichen SFWA-Schreibtreffen jede Sonntagnacht.

Meine Zielwortzahl für jeden Teil liegt um bzw. knapp über 1000 Wörtern. Das heißt, sollte ich mal besonders produktiv gewesen sein, werde ich den Text in Teile zu je rund 1000-1500 Wörtern aufteilen, damit es eher schnell konsumierbare Häppchen sind, statt dass Leser länger gebunden werden. Dann kann es in einer Woche auch mal zwei neue Teile geben, aber das dürfte die Ausnahme bleiben.

Was sollen diese Ein-Wort-Überschriften?

Bei den Titeln handelt es sich durchgehend um Gräzismen, also, aus dem Altgriechischen stammende Begriffe, die wir in den modernen Sprachgebrauch übernommen haben.

Jede Überschrift besitzt eine Verbindung zur Szene des Beitrags, auch, wenn dieser nicht immer offensichtlich ist.

Der Hauptcharakter, Ariana Austen, hat das College Bryn Mawr besucht und dort, wie alle Studentinnen, die griechischen Göttinnen Athena und Nike in den Chants des Colleges angerufen, den traditionellen Liedern des Colleges besungen und Athena Opfergaben gebracht, um um Unterstützung bei den Prüfungen zu bitten.

Seit sie sich auf ihrem Weg zur Magierin befindet, hat diese Verbindung für Ariana noch mehr an Bedeutung gewonnen.

Anassa kata, kalo kale, 
Ia ia ia Nike, 
Bryn Mawr, Bryn Mawr, Bryn Mawr! 

Translation 
Queen, descend, I invoke you, fair one. 
Hail, hail, hail, victory, 
Bryn Mawr, Bryn Mawr, Bryn Mawr

Was macht eine Computerarchäologin?

Kurz, alte Computer(software/spiele) bewahren, so dass dieses kulturelle Erbe nicht im Bitrot verloren geht.

Diese Podcastepisode, der „Stimmen der Kulturwissenschaft“ über Medienarchäologie ist extrem zu empfehlen, weil auch extrem spannend. Sie gab mir die Grundidee für diesen Charakter.

SdK 81: Stefan Höltgen über Medienarchäologie

Spannend zum Stöbern ist auch die Webseite „Computerarchäologie„.

Der Fundus der Medienarchäologen in Berlin:


Bei Retrogames in Karlsruhe würde sich Ariana mehr als zu Hause fühlen:


Und auch ins Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn würde Ariana direkt einziehen:


Wer etwas zum Blog und den Texten wissen mag, meldet sich hier:

Diese Seite teilen